Aufnahmekriterien

Um die Betreuungs- und Pflegeleistungen des PTV – Psychosozialen Trägerverbundes Dortmund GmbH in Anspruch nehmen zu können, ist die Beantragung von Wohnhilfen notwendig – sofern Sie nicht die Möglichkeit haben diese Leistungen selbst zu finanzieren. Sind die Leistungsansprüche und die Finanzierung geklärt, schließt der PTV mit Ihnen einen Betreuungsvertrag ab.

Gesetzliche Grundlagen der Leistungsansprüche

Unsere Wohnhilfen basieren auf der ambulanten Eingliederungshilfe zum selbständigen Wohnen gemäß SGB XII und SGB VIII. Soweit Leistungen der Eingliederungshilfe leistungsrechtlich nachrangig sind oder nicht ausreichen, wird die aus dem vorhandenen pflegerischen Bedarf resultierende Leistung gemäß SGB V, SGB XI und SGB XII auf Wunsch vermittelt oder vom Pflegedienst des PTV erbracht.

Kostenträger und Antragsverfahren

Für begleitende Hilfen beim Wohnen sind aufgrund unseres gegliederten Sozialrechts unterschiedliche Leistungsfinanzierer zuständig. Hier gibt es vor- und nachrangig zuständige Kostenträger. Das bedeutet die Beantragung von Leistungen ist, abhängig von sachlichen und regionalen Zuständigkeiten, an unterschiedliche Formverfahren gebunden.

Für die Gewährung von Wohnhilfen an volljährige Menschen, die in Westfalen-Lippe wohnen, ist der überörtliche Träger der Eingliederungshilfe, der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), zuständig. Wird Ihr Antrag positiv entschieden übernimmt der Landschaftsverband die Kosten für das Ambulant Betreute Wohnen.

Die stets aktuellen Formulare für die Beantragung von Wohnhilfenfinden Sie auf den Seiten des LWL Westfalen-Lippe.

Sind Sie Mieter einer eigenen Wohnung, müssen natürlich auch die Kosten für Miete, Heizung und Strom, sowie Lebensmittel und sonstige Dinge des täglichen Bedarfs bezahlt werden. Reichen Ihre Mittel hierfür nicht aus, übernehmen das Sozialamt oder die ARGE die Kosten. Auch hierfür muss ein Antrag gestellt werden.

Das Aufnahmeverfahren

Der Einleitung eines Aufnahmeverfahren (Hilfeplanverfahren) geht ein Erstgespräch mit dem PTV voraus, in dem Ihr individueller Bedarf, Ihre Ressourcen und mögliche Hilfsangebote ermittelt, sowie gemeinsame Ziele festgelegt werden.

Das Antragsformular für die Wohnhilfen füllen wir dann gerne mit Ihnen zusammen aus. Den Antrag schicken wir zum Landschaftsverband. Von dort erhalten Sie die Einladung zur Hilfeplankonferenz, in der über Ihren Antrag entschieden wird. Zu diesem Gespräch begleiten wir Sie gern. Sie können auch eine Person Ihres Vertrauens mitbringen. Sind weitere, ergänzende Leistungen erforderlich, beraten und unterstützen wir Sie bei der Beantragung.

Unser Merkblatt zur Aufnahme in das Ambulant Betreute Wohnen sowie einen Fragebogen zur Aufnahme können Sie hier als PDF-Datei downloaden:
Merkblatt zur Aufnahme in das Ambulant Betreute Wohnen
Fragebogen zur Aufnahme

Der Betreuungsvertrag

Der PTV – Psychosozialer Trägerverbund Dortmund GmbH versteht sich als soziales Dienstleistungsunternehmen. Im Mittelpunkt unserer Dienstleistung steht die vertragliche Vereinbarung verlässlicher, inhaltlich und zeitlich klar definierter und damit transparent gestalteter Hilfeleistungen. Geklärte Beziehungen sollen sicherstellen, dass die persönliche Integrität, das Persönlichkeitsrecht und die Privatsphäre unserer Klienten berücksichtigt werden. Ein Betreuungsvertrag regelt deshalb die rechtlichen und sozialen Beziehungen zwischen uns als Leistungsanbieter und Ihnen als Leistungsnehmer.

Der Betreuungsvertrag

  • beschreibt Ziele und Leistungen,
  • legt auf Seiten des Leistungsanbieters die Bezugsbetreuung fest,
  • legt auf Seiten des Leistungsnehmers die Mitwirkungspflicht fest,
  • regelt die Vergütung,
  • regelt die Fälligkeit und Abrechnung,
  • die Haftung,
  • den Datenschutz,
  • die Beschwerderechte,
  • sowie die Vertragsdauer und Kündigung.

Das Muster eines Betreuungsvertrages können Sie hier als PDF-Datei downloaden: Betreuungsvertrag